Object Controller für Signallampen BÄR-OC-SL

Die BÄR OC SL können für Haupt-, Vor-, Zwerg- und Nebensignale verwendet werden.

Der BÄR OC SL funktioniert unabhängig vom angewandten Signalsystem in verschiedenen Ländern.

Die BÄR OC SL bilden die Schnittstelle zwischen dem zentralen Stellwerksrechner und den Signallampen in der Aussenanlage. Sie schaltet die Signalspannung über sicher abschaltbare Stromkreise auf die zugehörigen Signallampen.

Der Zustand der Signallampen wird dauernd mittels Stromüberwachung sicher überwacht. Im Störungsfall, z. B. bei Ausfall einer Signallampe, meldet die entsprechende Interfacekarte des OC SL die Störung an den Stellwerksrechner und bringt das Signal in einen spezifizierten sicheren Zustand.

Ein einzelner BÄR OC SL kann bis zu sechs Interfacekarten (ISL) aufnehmen, welche wiederum bis zu acht Signallampen ansteuern können. Auf der Rückseite des BÄR OC SL ist die ISL-Backplane montiert. Sie dient als Schnittstelle der Stromversorgung von und zu den ISL.

Auf der linken Seite des Backplane befinden sich die Einspeisung mit den Eingangssicherungen von der 230-Vac- Spannungsversorgung, wobei jedem Signalpfad eine eigene Sicherung zugeordnet ist. Oberhalb der Sicherungen sind die Abgangsstecker der Signalkabel zum Kabelabschlussgestell  angeordnet. Auf der Backplane befinden sich die Konfigurationsdaten der Signale.

Die Interfacekarte für Signale ist in zwei Ausführungen erhältlich:

  • ISL4: Ansteuerung und Überwachung von bis zu vier Signallampen
  • ISL8: Ansteuerung und Überwachung von bis zu acht Signallampen

Die Datenverbindung zum Stellwerksrechner erfolgt über eine redundante, sichere Ethernet Busverbindung FSE-FSX.
 

         

© 2020 BÄR Bahnsicherung AG. Alle Rechte vorbehalten.